Ihr Weg zur 24-Stunden-Betreuung mit Help-24

Damit die Versorgung von pflegebedürftigen Menschen rasch erfolgen kann, legen wir großen Wert auf einen strukturierten Ablauf. Schritt für Schritt begleiten wir Sie auf dem Weg zu einer 24-Stunden-Betreuung. Damit ermöglichen wir ein würdevolles und zufriedenes Leben in den eigenen vier Wänden.

1. Bedarfsanalyse – kostenloses Erstgespräch

Im ersten Schritt klären wir bei einem persönlichen, für Sie natürlich unverbindlichen und kostenlosen Gespräch, Ihren genauen Bedarf. Wir erstellen eine ausführliche Bedarfsanalyse:

  1. Gewohnheiten analysieren
  2. Bedürfnisse analysieren
  3. Gesundheitszustand analysieren
  4. Betreuungsbedarf beurteilen
  5. Maßgeschneidertes Angebot erstellen

Weiters informieren wir Sie über die rechtlichen Rahmenbedingungen, die staatliche Förderung und das Pflegegeld in Österreich und unterbreiten Ihnen ein optimales, auf Sie maßgeschneidertes Angebot. Dafür nehmen wir uns gerne Zeit und kommen zu Ihnen. Gerne können Sie uns aber auch in unserem Geschäftslokal (in 1210 Wien, Leopoldauer Straße) besuchen. Bitte um Terminvereinbarung.

2. Auftragserteilung

Sie haben nach dem Erstgespräch ein gutes Gefühl und wollen unsere hohen Qualitätsstandards für sich in Anspruch nehmen? Dann erteilen Sie uns schriftlich den Auftrag für die 24-Stunden-Betreuung. Gemeinsam legen wir den Betreuungsbeginn fest. Von der Auftragsunterzeichnung bis zum Betreuungsbeginn dauert es ca. eine Woche. In Notfällen geht es auch schneller.

3. Auswahl einer geeigneten Betreuungskraft

Abgestimmt auf Ihre individuellen, persönlichen Bedürfnisse wählen wir die am besten passende Betreuungskraft aus. Dazu führen wir ausführliche Interviews mit potentiellen Betreuungskräften. Unsere diplomierten Krankenpflegefachkräfte (DGKPs) prüfen auch deren medizinische und pflegerische Kenntnisse.

4. Betreuungsbeginn

Unsere DGKP kommt mit Ihrer neuen Betreuungskraft gemeinsam zum vereinbarten Termin zu Ihnen nach Hause. Es werden alle administrativen und organisatorischen Belange mit Ihnen besprochen und erledigt (Förderantrag, Anmeldung, Betreuungsvertrag, Werkvertrag, Pflegeübertragung bei Bedarf, usw.). Sie brauchen sich um den „Papierkram“ nicht zu kümmern. Das übernehmen wir für Sie (im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten).

5. Abstimmung der Betreuungsmaßnahmen

Die Betreuungsmaßnahmen werden in einer bei Ihnen aufliegenden, fachgerechten Betreuungsdokumentation abgestimmt. Unsere DGKP weist die Betreuungskraft in die Betreuungssituation ein. Bei Vorliegen einer Demenzerkrankung werden die Betreuungsmaßnahmen speziell auf das Demenzstadium abgestimmt.

6. Angehörigenbegleitung, Krisenintervention

Wir begleiten Sie während des gesamten Betreuungsprozesses. Wir führen mit Ihnen Gespräche vor Ort oder via Telefon und Sie haben die Möglichkeit laufend unterstützende Vorträge in unserem Geschäftslokal zu besuchen. Im Falle von auftretenden Schwierigkeiten stehen Ihnen unsere Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite.

7. Qualitätskontrollen

Alle 6-8 Wochen bzw. bei Bedarf werden von unseren diplomierten Krankenpflegefachkräften Qualitätskontrollen durchgeführt. Dabei werden folgende Punkte genau beachtet:

  • Gesundheits- und Allgemeinzustand der zu betreuenden Person
  • Wohnsituation – wird die Wohnung sauber gehalten
  • Hygienische Situation – wird auf die Hygiene geachtet
  • Sozialer Aspekt: hat die zu betreuende Person eine gute Ansprache
  • Die Betreuungsdokumentation wird genau überprüft
  • Die Zufriedenheit der zu betreuenden Person, der Angehörigen und der Betreuungskraft wird abgeklärt.
  • Die Erkenntnisse dieser Qualitätskontrollen fließen in die laufende Betreuungsplanung ein.

Gratis Pflegegeld-Ratgeber

Die wichtigsten Tipps rund ums Pflegegeld.

Holen Sie sich was Ihnen gesetzlich zusteht! So sind Sie für die Begutachtung zur Einstufung des Pflegegeldes optimal vorbereitet. Damit die 24-Stunden-Betreuung leistbar bleibt.